Scroll to top

Übernahme von Eigenbluttherapie

Unter dem Begriff Eigenbluttherapie oder Eigenblutbehandlung werden verschiedene Verfahren verstanden, bei denen dem Patienten zunächst eine bestimmte Menge Blut entnommen wird, um es anschließend wieder zu injizieren oder zu infundieren, wobei es bei manchen Methoden vorher auf verschiedene Weise behandelt wird. Die Befürworter der Eigenbluttherapie sehen die verschiedenen Verfahren als unspezifische Reiztherapien oder unspezifische Umstimmungstherapien an. Diese gehören zu den alternativmedizinischen Verfahren, wie auch die häufige Variante der Eigenblutbehandlung mit einer Zusetzung von Ozon. In der Regel wird die Eigenbluttherapie mehrfach wiederholt. Die medizinische Wirksamkeit des Verfahrens ist wissenschaftlich nicht belegt. Dementsprechend vergüten manche gesetzliche Krankenkassen bestimmte Maßnahmen, andere hingegen nicht.

(Stand: Juli 2017)

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://de.wikipedia.org/wiki/Eigenbluttherapie

 

74 Kassen haben Angaben zu ihren Leistungen gemacht.

Im Folgenden listen wir Ihnen auf, welche dieser Kassen Zusatzleistungen für Übernahme von Eigenbluttherapie anbieten

 

 
1) Die Angaben zu den Leistungen gelten ausschließlich nur dann als gemacht, wenn die jeweilige Krankenkasse uns diese auf unserem Fragebogen gibt und sie durch eine entsprechende Stelle der Kasse ausdrücklich als korrekt bestätigt sind. Weiterhin sind die Angaben in regelmäßigen zeitlichen Abständen zu bestätigen. Ist einer dieser Punkte nicht erfüllt, wird der Hinweistext "keine Angabe" ausgegeben.