Scroll to top

Telemedizin / Videosprechstunde

Ärztin mit Smartphone in der Hand

Viele Versicherte möchten bei Beschwerden keine Arztpraxis aufsuchen, um das Risiko einer Ansteckung zu vermeiden. Was Viele gar nicht wissen: Sie können ärztlichen Rat auch über das Internet erhalten, z.B. in Form einer Videosprechstunde.

Online-Videosprechstunde wird von Krankenkassen bezahlt

Seit 1. Juli 2017 ist die Online-Videosprechstunde sogar Regelleistung und wird von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Dabei vereinbaren der Arzt und der Patient in der Praxis, am Telefon oder im Internet einen Termin, der Versicherte erhält dann einen Zugangscode und loggt sich zur vereinbarten Zeit über die gesicherte Verbindung eines zertifizierten Videodienstanbieters in die Videosprechstunde mit seinem Arzt ein.
Die Ärzte (alle Arztgruppen, mit Ausnahme von Laborärzten, Nuklearmedizinern, Pathologen und Radiologen) können die Videosprechstunde in allen Fällen nutzen, in denen sie es für therapeutisch sinnvoll halten. Seit 1. Oktober 2019 ist zudem die Voraussetzung weggefallen, dass der Patient mindestens einmal persönlich in der Praxis gewesen sein muss (Ausnahme: bei Psychotherapeuten muss der Patient mindestens einmal persönlich vor Ort gewesen sein, bevor eine solche Teletherapie möglich ist).
Normalerweise dürfen Ärzte 20% ihrer Patienten rein per Video behandeln. In der Corona-Krise ist diese Limitierung allerdings zunächst für das zweite Quartal 2020 vorübergehend aufgehoben worden.

Der Nachteil an diesem Angebot: Bislang bieten nur relativ wenige niedergelassene Ärzte diese Möglichkeit an und sind dann natürlich auch nur während der normalen Praxisöffnungszeiten erreichbar.

Weitergehende Angebote

Mittlerweile gibt es jedoch auch Anbieter, die hier weitergehende Angebote machen und z.B. Fernsprechstunden am Wochenende oder gar rund um die Uhr anbieten.

Hierfür übernehmen bislang nur einige, wenige Krankenkassen die Kosten. Diese sind leicht über unsere interaktive Kassensuche zu finden.

Auch können diese Anbieter bislang nur Privatrezepte ausstellen, die die Versicherten selbst bezahlen müssen. Allerdings laufen hier bereits Verhandlungen mit den Krankenkassen, die künftig auch die Rezeptausstellung ermöglichen sollen.

Wer derzeit also lieber keine Arztpraxis aufsuchen möchte aber dennoch medizinischen Rat braucht, dem bieten sich hier durch einen solchen „Online-Arztbesuch“ ganz neue Möglichkeiten.

 

Häufig gestellte Fragen zur Telemedizin / Videosprechstunde

  • Was versteht man unter einer Online-Videosprechstunde?

    Bei einer Online-Videosprechstunde handelt es sich um ein Video-Gespräch mit einem Arzt über eine geschützte Internetverbindung.

  • Welche Voraussetzungen gibt es für die Online-Videosprechstunde?

    Es gibt verschiedene Anbieter für Online-Videosprechstunden. Der Arzt muss bei einem dieser Anbieter registriert sein und Termine dafür vergeben. Patienten, die das Angebot in Anspruch nehmen möchten, erhalten je nach Anbieter in der Regel vom Arzt alle notwendigen Zugangsdaten. Für die Nutzung benötigt man eine Kamera und ein Mikrofon. Viele Anbieter ermöglichen auch die Einwahl mit dem Smartphone oder dem Tablet, welche meistens über beides verfügen.

  • Bei welchen Arztgruppen ist eine Online-Videosprechstunde möglich?

    Online-Videosprechstunden können von fast allen Ärzten angeboten werden. Ausnahmen sind Laborärzte, Nuklearmediziner, Pathologen und Radiologen. Bei Psychotherapeuten ist zu beachten, dass der Patient vor einer Fernsprechstunde mindestens einmal persönlich in der Praxis gewesen sein muss.

  • Wie erfolgt die Kosten-Abrechnung für Online-Videosprechstunden?

    Die Kosten für die Online-Videosprechstunde wird während der Praxis-Öffnungszeiten von gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Die Abrechnung erfolgt direkt über die Versichertenkarte. Hierfür ist es unter Umständen möglich, dass Sie Ihre Versicherten-Nummer angeben oder Ihr Versicherten-Kärtchen vor die Kamera halten müssen. Wird das Angebot außerhalb der üblichen Sprechzeiten in Anspruch genommen, kann es sein, dass der Patient die Kosten selbst zu tragen hat.

  • Wann werden Online-Videosprechstunde angeboten?

    Meist werden Online-Videosprechstunden nur zu den Öffnungszeiten der Arztpraxen angeboten. Es gibt jedoch auch Anbieter, bei denen eine Terminvergabe rund um die Uhr und an sieben Tage die Woche möglich ist, was jedoch nicht von allen Krankenkassen übernommen wird.

Kassen haben Angaben zu dieser Leistung gemacht.

Im Folgenden listen wir Ihnen auf, welche dieser Kassen Zusatzleistungen für eine erweiterte Online-Video-Sprechstunde anbieten.

 

Wichtiger Hinweis: Alle Berechnungen, Übersichten und Informationen erfolgen sorgfältig und objektiv. Trotz aller Sorgfalt sind einzelne Fehler oder Ungenauigkeiten aber nie auszuschließen. Wir können daher keine Gewähr übernehmen. Im Zweifelsfalle wenden Sie sich bitte vor einer Entscheidung direkt an die jeweilige Krankenkasse.

Details zu einem Leistungsbereich anzeigen

Direkt zur Krankenkasse

Die günstigsten Krankenkassen
für Sie in