Scroll to top
Pressemitteilung der Audi BKK, 17.12.2019

Verwaltungsrat: Zusatzbeitrag bleibt stabil, Rekordhaushalt beschlossen und Wechsel im Vorsitz

Ingolstadt / Bad Gögging, 4. Dezember 2019 – In seiner heutigen Sitzung beschloss der Verwaltungsrat den Zusatzbeitrag der Audi BKK auch 2020 unverändert bei 0,7 Prozent zu belassen. Zudem wurde erneut ein Rekordhaushalt verabschiedet und ein neuer Vorsitzender des Verwaltungsrates für die Arbeitgeber gewählt.

Mit Stand Dezember ist die Audi BKK im Jahr 2019 um mehr als 18.000 Versicherte (Stand November 2019) gewachsen. Aktuell belegt die Betriebskrankenkasse Platz 19 im Vergleich der größten Gesetzlichen Krankenkassen. Aufgrund des Wachstums liegt das vom Verwaltungsrat ebenfalls beschlossene Haushaltsvolumen für das kommende Jahr mit 2,11 Mrd. Euro erstmals über der Zwei-Milliarden-Euro-Grenze.

Zusatzbeitrag bleibt stabil
Die Audi BKK steht für Wirtschaftlichkeit und bietet ihren Versicherten durch das attraktive Leistungsangebot ein starkes Preis-Leistungs-Verhältnis. Daher bleibt der Zusatzbeitrag der Krankenkasse auch im sechsten Jahr in Folge stabil bei 0,7 Prozent. Im Gegensatz dazu wird der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz der GKV für das Jahr 2020 um 0,2 Prozent auf 1,1 Prozent steigen, wie das Bundesministerium für Gesundheit Ende Oktober mitteilte. Derzeit zahlen rund 43 Millionen der knapp 56,5 Millionen Mitglieder in der GKV einen höheren Beitrag als bei der Audi BKK.

„In einem schwierigen Umfeld ist die Audi BKK für ihre Versicherten ein Garant für Stabilität und Verlässlichkeit. Durch den weiterhin stabilen Zusatzbeitrag von 0,7 Prozent ergibt sich für die Mitglieder der Audi BKK ein Beitragsvorteil von bis zu
110 Euro pro Jahr im Vergleich zum bundesweiten Durchschnitt“, betont Jörg Schlagbauer, alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrats der Audi BKK.

Wechsel im Vorsitz
Mit Tomas Borm wurde auf der heutigen Sitzung ein neuer Vorsitzender für die Arbeitgeberseite gewählt. Borm ist Leiter Strategie, Grundsätze und Projekte Gesundheitswesen und Arbeitsschutz des Volkswagen Konzerns und übernimmt das Amt von Alois Huber, AUDI AG Ingolstadt, der dem Verwaltungsrat für die Arbeitgeberseite seit 2008 vor stand.

Als bundesweit geöffnete Betriebskrankenkasse betreut die Audi BKK seit dem 1. November 2019 rund 717.000 Versicherte. An insgesamt 28 Service-Centern an allen Produktionsstandorten der Marken Volkswagen, Audi und MAN Truck & Bus sowie in Eichstätt, Neuburg, Singen, Seelze, Gifhorn, Helmstedt, Neumarkt, Augsburg, Ebern, Coburg und Neunkirchen betreuen rund 750 MitarbeiterInnen die Versicherten persönlich und kompetent. Hauptsitz der Kasse ist Ingolstadt.

 

Zurück zu allen Pressemitteilungen
Wichtiger Hinweis: Alle Berechnungen, Übersichten und Informationen erfolgen sorgfältig und objektiv. Trotz aller Sorgfalt sind einzelne Fehler oder Ungenauigkeiten aber nie auszuschließen. Wir können daher keine Gewähr übernehmen. Im Zweifelsfalle wenden Sie sich bitte vor einer Entscheidung direkt an die jeweilige Krankenkasse.

Direkt zur Krankenkasse

Die günstigsten Krankenkassen
für Sie in