Scroll to top

Hautkrebsfrüherkennung

Zum gesetzlichen Früherkennungsprogramm von Hautkrebs gehören das Vorgespräch, die Ganzkörperuntersuchung und die anschließende Beratung.
Der dafür qualifizierte Haut- oder Hausarzt begutachtet (mit bloßem Auge) den ganzen Körper von Kopf bis Fuß und informiert im nachfolgenden Beratungsgespräch über mögliche Risikofaktoren. Diese Untersuchung wird ab dem Alter von 35 Jahren im Zweijahresturnus durchgeführt und wird als Regelleistung von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Darüber hinausgehend bieten einige der gesetzlichen Krankenkassen die Vorsorgeuntersuchungen in kürzeren Intervallen an. Auch eine Auflichtmikroskopieuntersuchung (Untersuchung mit einem speziellen Auflichtmikroskop mit 10-facher Vergrößerung) wird von manchen Krankenkassen angeboten. Bei anderen liegt die Altersgrenze unter 35 Jahren; so bieten einige Krankenkassen die Vorsorgeuntersuchung bereits für Versicherte ab dem Alter von 20 Jahren an. Der Versicherte sollte sich über den genauen Leistungsumfang und die Kostenübernahme bei der jeweiligen Krankenkasse informieren.

Weiter Informationen finden Sie unter:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hautkrebs

 

76 Kassen haben Angaben zu ihren Leistungen gemacht.

Im Folgenden listen wir Ihnen auf, welche dieser Kassen Zusatzleistungen für Hautkrebsfrüherkennung anbieten.

 

 
1) Die Angaben zu den Leistungen gelten ausschließlich nur dann als gemacht, wenn die jeweilige Krankenkasse uns diese auf unserem Fragebogen gibt und sie durch eine entsprechende Stelle der Kasse ausdrücklich als korrekt bestätigt sind. Weiterhin sind die Angaben in regelmäßigen zeitlichen Abständen zu bestätigen. Ist einer dieser Punkte nicht erfüllt, wird der Hinweistext "keine Angabe" ausgegeben.