Scroll to top
Alle Angaben zu Leistungen und Beiträgen haben Stand 12.12.2018. Derzeit geben die Krankenkassen nach und nach die neuen Beitragssätze für 2019 bekannt. Eine erste Übersicht finden Sie »hier«.

Keine Mehrkosten bei freier Krankenhauswahl

Ist ein Krankenhausaufenthalt notwendig, benötigt der gesetzlich Versicherte eine Krankenhauseinweisung. Diese wird von einem Facharzt oder Allgemeinmediziner ausgestellt. Der Arzt kann die Wünsche seines Patienten bezüglich der Krankenhauswahl berücksichtigen.
Es gibt aber gesetzliche Regelungen hinsichtlich der Krankenhauswahl. Zum einen sollen in geeigneten Fällen auch die beiden nächsterreichbaren, für die vorgesehene Krankenhausbehandlung geeigneten Krankenhäuser ausgewählt werden (§ 73 Abs. 4 SGB V), zum anderen muss es sich um ein zugelassenes Vertragskrankenhaus (§ 108 SGB V) handeln. Im Sozialgesetzbuch (§ 39, Abs. 2) heißt es auch: „Wählen Versicherte ohne zwingenden Grund ein anderes als ein in der ärztlichen Anweisung genanntes Krankenhaus, können die Mehrkosten ganz oder teilweise auferlegt werden.“ Mehrkosten können z.B. durch Fahrtkosten zu weiter entfernten Krankenhäusern oder durch die Wahl einer Privatklinik entstehen.

Einige Krankenkassen bieten aber auch die freie Krankenhauswahl ohne Mehrkosten für ihre Versicherten an. Zugelassen sind alle deutschen Krankenhäuser, bis auf Privatkliniken, mit denen die Kassen einen Versorgungsvertrag abgeschlossen haben. Andere Krankenkassen übernehmen auch einen Teil eventuell entstehender Mehrkosten. Der Versicherte sollte sich über den genauen Leistungsumfang und die Kostenübernahme bei der jeweiligen Krankenkasse informieren.

 

74 Kassen haben Angaben zu ihren Leistungen gemacht.

Im Folgenden listen wir Ihnen auf, welche dieser Kassen Zusatzleistungen für Keine Mehrkosten bei freier Krankenhauswahl anbieten.

 

 
1) Die Angaben zu den Leistungen gelten ausschließlich nur dann als gemacht, wenn die jeweilige Krankenkasse uns diese auf unserem Fragebogen gibt und sie durch eine entsprechende Stelle der Kasse ausdrücklich als korrekt bestätigt sind. Weiterhin sind die Angaben in regelmäßigen zeitlichen Abständen zu bestätigen. Ist einer dieser Punkte nicht erfüllt, wird der Hinweistext "keine Angabe" ausgegeben.