Scroll to top

Übernahme von Lichttherapie

Die Lichttherapie (Heliotherapie) und die Phototherapie gehören zu den Behandlungsmethoden mit Licht.
Die Heliotherapie nutzt natürliches und künstliches Sonnenlicht; die Phototherapie kurzwelliges, blaues Licht mit einer bestimmten Wellenlänge.
Die Anwendung künstlicher Sonnenstrahlen kann unabhängig von örtlichen Bedingungen (Tages- und Jahreszeiten, Luftverschmutzung) eingesetzt werden.
Bei den genannten Therapien muss die Dosierung der sehr effektiven Strahlen für den Patienten exakt berechnet und angepasst werden, da sonst erhebliche Schäden auftreten können.
Die Heliotherapie wird bei Depressionen, die einem saisonalen Muster folgen, eingesetzt. Auch auf andere Krankheiten, wie z.B. Neurodermitis, Multiple Sklerose oder Bluthochdruck hat das Sonnenlicht eine positive Auswirkung. Hierzu gibt es aber keine wissenschaftlichen Beweise.
Die Phototherapie wird bei schweren Beeinträchtigungen der Haut wie beispielsweise bei Neurodermitis und Psoriasis eingesetzt. Auch bei Neugeborenen mit einer besonders starken Gelbsucht kann sie zum Einsatz kommen.
Die gesetzlichen Krankenkassen entscheiden unterschiedlich, ob und welche Therapiekosten sie übernehmen.

(Stand: Juli 2017)

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://de.wikipedia.org/wiki/Lichttherapie

 

73 Kassen haben Angaben zu ihren Leistungen gemacht.

Im Folgenden listen wir Ihnen auf, welche dieser Kassen Zusatzleistungen für Übernahme von Lichttherapie anbieten

 

 
1) Die Angaben zu den Leistungen gelten ausschließlich nur dann als gemacht, wenn die jeweilige Krankenkasse uns diese auf unserem Fragebogen gibt und sie durch eine entsprechende Stelle der Kasse ausdrücklich als korrekt bestätigt sind. Weiterhin sind die Angaben in regelmäßigen zeitlichen Abständen zu bestätigen. Ist einer dieser Punkte nicht erfüllt, wird der Hinweistext "keine Angabe" ausgegeben.