Scroll to top

Übernahme von Chelattherapie

Als Chelatterapie wird die therapeutische Anwendung von „ Chelatbildnern“ (eisenbindende Medikamente) bezeichnet. Chelate werden in der evidenzbasierten Medizin seit den 1940er Jahren bei schweren Vergiftungen durch Schwermetalle eingesetzt. Nach dem Beenden der Exposition, d.h. nach dem Ausschalten der Vergiftungsursache, ist der Einsatz von Chelatbildnern die nächstwichtigste Therapieform.
Alternativmedizinisch werden Chelatbildner (insbesondere DMSA-Dimercaptosuccinicsäure und DMPS-Dimercaptobernsteinsäure ) zur Ausleitung auch bei geringer Schwermetallbelastung eingesetzt, wenn bestimmte Krankheitssymptome vorliegen. Diese alternativmedizinische Schwermetallausleitung wird von der wissenschaftlichen Medizin abgelehnt, sodass die Kosten oft nur teilweise und nicht von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden.

Weitere Informationen finden Sie unter
https://de.wikipedia.org/wiki/Chelat-Therapie

 

72 Kassen haben Angaben zu ihren Leistungen gemacht.

Im Folgenden listen wir Ihnen auf, welche dieser Kassen Zusatzleistungen für Übernahme von Chelattherapie anbieten.

 

 
1) Die Angaben zu den Leistungen gelten ausschließlich nur dann als gemacht, wenn die jeweilige Krankenkasse uns diese auf unserem Fragebogen gibt und sie durch eine entsprechende Stelle der Kasse ausdrücklich als korrekt bestätigt sind. Weiterhin sind die Angaben in regelmäßigen zeitlichen Abständen zu bestätigen. Ist einer dieser Punkte nicht erfüllt, wird der Hinweistext "keine Angabe" ausgegeben.