Scroll to top
Alle Angaben zu Leistungen und Beiträgen sind auf dem neuesten Stand vom 11.12.2019. Derzeit geben die Krankenkassen nach und nach die neuen Beitragssätze für 2020 bekannt. Eine erste Übersicht finden Sie »hier«.

Überblick über die Änderungen bei Gesetzlichen Krankenkassen zum 01.01.2019

test

Fusionen

Zum Jahreswechsel 2018/2019 gab es anders als ursprünglich angekündigt nur eine einzige Fusion – die mhplus Krankenkasse hat die ohnehin in Verwaltungsunion agierende Metzinger BKK übernommen. Letztere war die einzige Kasse ganz ohne Zusatzbeitrag; ihre Mitglieder müssen nun einen Zusatzbeitrag von 0,98 Prozentpunkten hinnehmen.

Die bereits angekündigte Fusion der BKK Achenbach Buschhütten auf die BKK Linde hat dann doch nicht stattgefunden.

Beitragssatzänderungen

Von den 109 am 01.01.2019 existierenden Gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland haben 36 Kassen ihren Zusatzbeitrag gesenkt, 68 Kassen ihren Zusatzbeitrag unverändert gelassen und 5 Kassen ihren Zusatzbeitrag erhöht.

Liste der Kassen mit Senkung des Zusatzbeitrags

Krankenkasse Zusatzbeitrag 2018 Zusatzbeitrag 2019
AOK Baden-Württemberg 1,00% 0,90%
AOK Bremen/Bremerhaven 0,80% 0,70%
AOK Hessen 1,00% 0,90%
AOK NORDWEST 1,10% 0,90%
AOK Rheinland-Pfalz/Saarland 1,00% 0,90%
AOK Rheinland/Hamburg 1,40% 1,10%
BAHN-BKK 1,40% 1,20%
BERGISCHE KRANKENKASSE 1,39% 1,15%
Bertelsmann BKK 1,20% 1,10%
Betriebskrankenkasse WMF 1,10% 0,90%
BKK EUREGIO 0,58% 0,35%
BKK exklusiv 1,09% 0,99%
BKK firmus 0,60% 0,44%
BKK Freudenberg 0,90% 0,70%
BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER 1,20% 1,10%
BKK MAHLE 0,90% 0,70%
BKK Melitta Plus 1,10% 0,90%
BKK Miele 1,10% 1,00%
BKK PwC 0,99% 0,98%
BKK RWE 1,30% 1,10%
BKK Salzgitter 1,00% 0,90%
BKK VerbundPlus 0,70% 0,50%
BKK Würth 0,40% 0,20%
BKK ZF & Partner 1,20% 1,10%
BMW BKK 0,90% 0,80%
Continentale Betriebskrankenkasse 1,30% 1,10%
Daimler BKK 1,10% 0,80%
Debeka BKK 0,90% 0,80%
EY BKK 0,99% 0,94%
hkk Krankenkasse 0,59% 0,39%
IKK classic 1,40% 1,20%
Merck BKK 1,70% 1,40%
mhplus Betriebskrankenkasse 1,10% 0,98%
Novitas BKK 1,35% 1,34%
Salus BKK 0,95% 0,79%
SECURVITA Krankenkasse 1,70% 1,10%
TK - Techniker Krankenkasse 0,90% 0,70%
Wieland BKK 1,30% 1,10%

Rund ein Drittel aller Krankenkassen hat somit ihren Beitragssatz zum Jahreswechsel gesenkt. Hoch fallen die Senkungen aber nicht aus, das Gros der Anbieter hat nur bis maximal 0,2%-Punkte gesenkt. Geradezu homöopathisch gering waren die Senkungen bei der BKK PwC und der Novitas BKK mit einer Reduzierung um jeweils nur 0,01%-Punkte bzw. der BKK EY um 0,05%-Punkte. Es gibt aber natürlich auch Kassen, die deutlicher gesenkt haben. Dabei fällt besonders die Securvita Krankenkasse auf, die - als vormals eine der teuersten Kassen - um deutliche 0,6%-Punkte senkt und mit nun 1,10% einen nur noch etwas überdurchschnittlichen Zusatzbeitrag erhebt. Vom gleich hohen Niveau aus hat die Merck BKK gesenkt – aber „nur“ um 0,3%-Punkte und hat jetzt noch immer 1,40% Zusatzbeitrag.

Ebenfalls zu den stärksten Reduzierungen des Beitragssatzes gehören die -0,23%-Punkte der BKK Euregio. Diese ist damit die drittgünstigste Krankenkasse überhaupt geworden mit nunmehr nur noch 0,35% Zusatzbeitrag.

Günstigste Kasse mit 0,20% Zusatzbeitrag ist jetzt die BKK Würth, die aber nur betriebsbezogen wählbar ist. Es folgt auf Platz 2 die AOK Sachsen-Anhalt als Regionalkasse ausschließlich für Sachsen-Anhalt mit 0,30% Zusatzbeitrag sowie dann die für Hamburg und Nordrhein-Westfalen geöffnete BKK Euregio mit 0,35% Zusatzbeitrag. Es folgt die günstigste in allen Bundesländern geöffnete Kassen, die hkk Krankenkasse mit 0,39% Zusatzbeitrag.

  • Insgesamt am 01.01.2019: 109 Gesetzliche Krankenkassen
  • Kassen mit Beitragssenkung: 36 Krankenkassen
  • Kassen mit unverändertem Beitrag: 68 Krankenkassen
  • Kassen mit Beitragserhöhung: 5 Krankenkassen

Davon waren die 5 Kassen mit den stärksten Senkungen:

  • BKK Euregio mit -0,23%-Punkten auf nunmehr 0,35% Zusatzbeitrag
  • Bergische Krankenkassen mit -0,24%-Punkten auf nunmehr 1,15% Zusatzbeitrag
  • AOK Rheinland/Hamburg mit -0,30%-Punkten auf nunmehr 1,10% Zusatzbeitrag
  • Merck BKK mit -0,30%-Punkten auf nunmehr 1,40% Zusatzbeitrag
  • Securvita Krankenkasse mit -0,60%-Punkten auf nunmehr 1,10% Zusatzbeitrag

Die 5 Kassen mit Erhöhungen waren:

  • BKK Public mit +0,10%-Punkten auf nunmehr 1,10% Zusatzbeitrag
  • TBK Thüringer Betriebskrankenkasse mit +0,10%-Punkten auf nunmehr 0,90% Zusatzbeitrag
  • BKK Wirtschaft & Finanzen mit +0,29%-Punkten auf nunmehr 1,39% Zusatzbeitrag
  • BKK Achenbach Buschhütten mit +0,30%-Punkten auf nunmehr 1,40% Zusatzbeitrag
  • BKK Stadt Augsburg mit +0,40%-Punkten auf nunmehr 1,50% Zusatzbeitrag

Die 5 günstigsten Krankenkassen Deutschlands (bundesweit und regional):

  • 0,20% Zusatzbeitrag (Gesamtbeitrag 14,80%): BKK Würth (nur betriebsbezogen wählbar)
  • 0,30% Zusatzbeitrag (Gesamtbeitrag 14,90%): AOK Sachsen-Anhalt in Sachsen-Anhalt
  • 0,35% Zusatzbeitrag (Gesamtbeitrag 14,95%): BKK Euregio in Hamburg und NRW
  • 0,39% Zusatzbeitrag (Gesamtbeitrag 14,99%): hkk Krankenkasse für alle Bundesländer
  • 0,40% Zusatzbeitrag (Gesamtbeitrag 15,00%): BKK Pfaff in Rheinland-Pfalz

Thomas Adolph, Geschäftsführer der Kassensuche GmbH als Betreiber des bekannten Online-Portals www.gesetzlichekrankenkassen.de weist darauf hin, dass die Beitragssatzsenkungen nicht unbedingt freiwillig erfolgen. Die Krankenkassen sind durch die Politik gehalten, ihre ohnehin nicht allzu üppigen Reserven noch weiter abzubauen. Das bedeutet natürlich, dass bei geringstem Anlass viele Kassen zu schnellen Beitragserhöhungen gezwungen sein werden. Es könnte zu einem „Beitragssatz-Jojo“ für die Mitglieder der Gesetzlichen Krankenkassen werden – und das nur, um die zum Januar 2019 stark erhöhten Beiträge zu Pflegeversicherung etwas zu kaschieren. Kein wirtschaftlich verantwortlich agierendes Unternehmen würde sich freiwillig derart aller Reserven berauben. Gerade daher sollten alle Versicherten prüfen, ob neben dem Beitrag auch das Leistungsspektrum ihrer Krankenkasse passend ist – denn umfassende freiwillige Mehrleistungen der Kasse sind oft deutlich mehr wert als etwas Differenz beim Zusatzbeitrag. Über die kostenfreie Interaktive Kassensuche www.kassensuche.de kann jeder hier ganz nach seinen individuellen Anforderungen die für sich richtige Krankenkasse finden und risikolos zu dieser wechseln. Wie das geht ist unter hier einfach erläutert.

Frankfurt, 07.01.2019

 

Zurück zur Übersicht aller aktuellen Meldungen

Auf unseren Webseiten finden Sie unter anderem:

  • Ausführliche Leistungsinformationen zu den Gesetzlichen Krankenkassen Deutschlands
  • Beitragssätze der Gesetzlichen Krankenkassen?
  • Übersichten von Zusatzbeiträgen und Bonuszahlungen
  • Spezielle Leistungen der Gesetzlichen Krankenkassen, die über das gesetzliche Mindestmaß hinausgehen

Informieren Sie sich unabhängig!

 

Thomas Adolph
Ihr Ansprechpartner:
Thomas Adolph,
Geschäftsführer

(Hochaufgelöste Pressefotos
stellen wir Ihnen auf Wunsch
gerne zur Verfügung.)

gesetzlicheKrankenkassen.de Logo

Die Kassensuche GmbH ist Betreiberin der führenden Online-Plattform zu den Gesetzlichen Krankenkassen www.gesetzlicheKrankenkassen.de und beschäftigt sich ausschließlich mit diesem Thema. Mittels einer interaktiven Kassensuche können Nutzer genau die ihren Anforderungen entsprechende Krankenkasse finden. Hintergrundinformationen zum Krankenversicherungssystem, zu gesetzlichen Leistungen, Zusatzversicherungen sowie Hinweise zum Kassenwechsel mit Musterschreiben und vieles mehr sind hier kostenfrei abrufbar. Die Kassensuche GmbH kooperiert mit namhaften Onlinemedien wie z.B. focus.de und stern.de.

Tel.:
06109-50560
E-Mail: